Der Herbst ist da und der Winter steht vor der Tür, da gehört warme Kleidung zum Standardprogramm.

Aber auch von „innen“ kann man sich wappnen. Im Herbst und Winter ist es wichtig, seinen Wärmehaushalt durch richtige Ernährung zu regulieren.
Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) empfiehlt in den kalten Jahreszeiten lang gekochte Suppen, Eintöpfe und Gerichte aus dem Backofen. Sie lassen sich gut vorbereiten und sind ideal, um den Körper zu wärmen.

Reduzieren Sie kühlende Lebensmittel wie Südfrüchte, Rohkost und Joghurt.
Sie bringen Kälte in den in den Körper und wirken sich somit schwächend auf unser Immunsystem aus.

Bei den ersten Anzeichen einer beginnenden Erkältung empfehle ich Ihnen einen heißen Ingwer-Tee zu trinken.
Ingwer hat eine schweißtreibende Wirkung und kann eine Erkältung abwehren.

Schneiden Sie einige dünne Scheiben (4-5) von einer frischen Ingwerwurzel ab und übergiessen ihn mit einer Tasse kochendem Wasser.
Anschließend 5 – 10 Minuten ziehen lassen.

Bei Fieber oder starken Halsschmerzen ist Ingwer jedoch nicht das Mittel der Wahl, weil es sich hierbei um eine Hitze-Erkrankung im Sinne der TCM handelt.

Neigen Sie im Winter zu Stimmungsschwankungen, empfiehlt die TCM Spaziergänge an der frischen Luft. Dadurch werden die Lungen gestärkt und die Energiezirkulation im Körper angeregt.

Mit Akupunktur und Kräutermedizin kann die TCM gezielt und effektiv auf bestehende Disharmonien einwirken.

Gerne berate ich Sie in meiner Praxis!

Kommen Sie gesund durch die kalten Tage.