Gua Sha

Gua Sha ist eine in China bewährte Volksmedizin. Es handelt sich hierbei um eine spezielle Massagetechnik, bei der die Haut mit einem rundkantigen „Schaber“ ausgestrichen wird. Dadurch entsteht ein tief gehender Massageeffekt.

Ziel ist es, Stagnationen von Blut und Lymphe aufzulösen und wieder in Fluss zu bringen. Dadurch können Schmerzen gelindert werden, Stoffwechselprodukte besser abtransportiert und die Zellen vermehrt mit Sauerstoff versorgt werden.

Der Patient empfindet nach der Behandlung oft eine unmittelbare Erleichterung, vor allem bei Muskelverspannungen und anderen schmerzhaften Zuständen des Bewegungsapparates.

Auch als vorbeugende Maßnahme hat Gua Sha einen hohen Stellenwert. Bei ersten Anzeichen von bestimmten Störungen (z.B. einer Erkältung) kann Gua Sha eine Erkrankung abwehren.

In meiner Praxis wende ich Gua Sha oft mit anderen Therapieformen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin an,
um den Heilungsprozess zu beschleunigen.