Schröpfen hat seinen Ursprung in der Traditionellen Chinesischen Medizin und ist ein alt bewährtes Therapieverfahren.

Bei dieser Behandlungsform werden so genannte gläserne Schröpfgläser auf bestimmte Hautareale aufgesetzt und ein Unterdruck erzeugt. An diesen Stellen wird die Durchblutung des Gewebes verbessert und es kann zu einer Linderung von Schmerzen und Muskelverhärtungen kommen.

Das Schröpfen erfolgt meistens auf dem Rücken, da hier Reflexbögen liegen, die mit den inneren Organen in Verbindung stehen. Über das Schröpfen auf diesen gezielten Stellen können somit entsprechende Organe unmittelbar aktiviert werden.

Ziel des Schröpfens ist es, Blockaden zu beseitigen, den Fluss von Qi (Lebensenergie) und Blut anzuregen und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.